Runtastic – Unser Interview vor 6 Jahren

Runtastic hat sich in den letzten Jahren zum Top IT Fitness Unternehmen in Österreich etabliert. Die Apps sind weltweit bekannt und stehen für Qualität und Benutzerfreundlichkeit. Wir durften das „Startup“ 2012 erstmals interviewen und haben für euch dieses exklusiv wieder aus unserer Vorratskiste ausgegraben.

Das Interview wurde damals mit Christian Kaar (CTO) geführt, welcher sich seit kurzem mit Alfred Luger (CFO) die CEO Agenden teilt, da der bisherige Geschäftsführer Florian Gschwandtner mit Jahresende das Unternehmen verlässt. Hier die offizielle Pressemitteilung dazu: Management-Wechsel bei Runtastic

Es ist sehr spannend, wie sich Runtastic in den letzten Jahren entwickelt hat. Hier das damalige Interview vom 13. Juli 2012, welches wir euch nicht vorenthalten wollen:

iFreak: Seit wann gibt es Runtastic und wie kam es zur Idee diese App zu entwickeln?

Runtastic: runtastic wurde im Oktober 2009 gegründet. Die Idee stammt aus einem FH-Projekt, bei dem Segelboote mit GPS-Sensoren und einem Handy (damals gab es noch keine Smartphones) ausgestattet wurden. Mein Gründerkollege René und ich entwickelten dafür eine JavaME-Applikation, mit der man eine Segelregatta von einem beliebigen Ort der Welt live mitverfolgen konnte. Dieses System haben wir bei Segel- und Rally-Events in Österreich unter dem Namen mSports im Einsatz. Der Markt dafür war aber doch recht eingeschränkt und wir überlegten, was wir für die breite Masse machen konnten. Mit dem Aufkommen von Smartphones und insbesondere des iPhones wurde dann die Idee von runtastic geboren.

iFreak: Wie viele Arbeitsstunden wurden bisher ca. investiert, um Runtastic zur beliebtesten App im AppStore zu machen?

Runtastic: Sehr viele  … Grob überschlagen an bzw. um die 100.000

iFreak: Wie viele Leute zählt euer Team und für welche Betriebssysteme wurde Runtastic programmiert? Werden weitere Plattformen folgen?

Runtastic: Aktuell sind wir 36 Personen (Vollzeit-Äquivalent etwa 28, nachdem einige Studenten bei uns arbeiten, die nur 1,2 Tage pro Woche arbeiten).
Betriebssysteme: iOS, Android, BlackBerry, Windows Phone, bada. Weitere Plattformen sind zur Zeit nicht geplant.

iFreak: Welche Grundkenntnisse benötigt man, um eine App basteln zu können?

Runtastic: Grundsätzlich reichen Programmierkenntnisse. Man (oder ein Partner) sollte aber auch Design-Kenntnisse haben, denn bei Apps ist das Design bzw. die User Experience ganz essentiell.

iFreak: Gibt es schon weitere Pläne, wie Runtastic in Zukunft noch besser werden kann? Wenn ja, welche?

Runtastic: Wir wollen die Menschen noch mehr und besser motivieren, sich zu bewegen und Sport zu betreiben. Dazu haben wir jetzt begonnen auch eigene runtastic Hardware-Produkte zu entwickeln. Außerdem werden weitere Apps folgen, die sich rund um das Thema Sport, Fitness und Gesundheit drehen.

iFreak: Was wird euer nächstes großes App Projekt werden, oder werdet ihr euch nur auf Runtastic und die anderen bisher erschienenen Apps von euch konzentrieren?

Runtastic: Wie bei der letzten Frage schon erwähnt, wird es sicher weitere Apps aus dem Hause runtastic rund um das Thema Sport, Fitness und Gesundheit geben. Welche das genau sein werden, können wir euch noch nicht konkret verraten 

iFreak: Welche Schnittstellen würdet ihr euch für ein neues iOS wünschen?

Runtastic: Die Möglichkeit eigene Notification Center Widgets zu schreiben.

iFreak: Findet ihr, das Tim Cook seine Arbeit genauso gut wie Steve Jobs machen wird?

Runtastic: Kann man zurzeit noch schwer sagen. Er machts zumindestens nicht schlecht. Der Firmenwert ist ja ums doppelte gestiegen seit Steve Jobs Tod. Man merkt dass Jobs – da es kein plötzlicher Tod war – Apple auf den richtigen Kurs gesetzt hat und seinen Nachfolger gut geschult hat. Ich würde ohne zu zögern auf Apple als Innovationsführer und steigende Absatzzahlen für die nächsten Jahre setzen. Cook ist aber sicher nicht die einzigartige Persönlichkeit wie es Jobs war, aber sicher einer der das Vermächtnis von Jobs gut weiterführen kann.

iFreak: Wie stellt ihr euch das neue iPhone (5) vor?

Runtastic: Neues Design, dünner, LTE aber ich glaube dass die neue Software (iOS 6) eine größere Rolle spielen wird als das neue iPhone.

iFreak: Vielen Dank für das Interview!

Wir hoffen, dass das ehemalige Startup Unternehmen weiterhin so erfolgreich bleibt. Runtastic zeigt, dass nicht immer nur im Silicon Valley angesiedelte IT Unternehmen Erfolg haben müssen. TOP!

Könnte dir auch gefallen

Über den Autor: burgi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code