iPhone XS (Max) im Falltest

Das iPhone XS und das iPhone XS Max sind erst heute erschienen, aber die frühen Käufer stellen die neuen Geräte bereits auf die Probe.

Während der Enthüllung der Geräte warb Apple dafür, dass das iPhone XS und das iPhone XS Max über „das haltbarste Smartphone-Glas der Welt“ verfügen, und der YouTube-Kanal TechSmartt stellt diesen Anspruch mit einer Reihe von Droptests auf die Probe.

Der erste Test ist der Pocket Drop Test. Während dieses Tests lassen sie das iPhone X, iPhone XS und iPhone XS Max aus der Taschenhöhe fallen. Vielleicht ist es nicht verwunderlich, dass nach diesem Test alle drei Geräte unversehrt herauskommen.

Als nächstes kommt der Kopfhöhentest, der alle drei Geräte aus einer Höhe fallen lässt, ähnlich wie wenn Sie am Telefon sprechen würden. Während dieses Tests erhält das iPhone X einen schönen Riss auf dem Bildschirm, während das iPhone XS nahezu fehlerfrei davonkommt und das iPhone XS Max nur einen Kratzer auf der Oberseite davonträgt.

Last but not least ist ein 3-Meter-Drop Test. Beim iPhone X zerbricht das Rückglas beim Aufprall, während das iPhone XS wieder ohne Risse auskommt. Unterdessen zerbricht der Bildschirm des iPhone XS Max, wenn er mit der Vorderseite nach unten auf dem Beton landet, was zu einer Fehlfunktion des Displays selbst führt.

Alles in allem sind Drop-Tests ein eher zufälliger Blick darauf, wie langlebig Smartphones sind, obwohl sie eine gute Unterhaltung bieten. Natürlich, wenn ein iPhone auf den Boden fällt, gibt es eine Reihe von Variablen, die von der Art und Weise, wie das Gerät landet, bis hin zur Höhe und dem Aufprallwinkel und einigen mehr reichen.

Ob die Behauptung von Apples „haltbarstem Glas der Welt“ zutrifft oder nicht, ist schwer zu bestätigen. Während dieser Falltest einige Verbesserungen nahezulegen scheint, werden die Ergebnisse im realen Einsatz natürlich stark variieren. Darüber hinaus wird es immer Abweichungen zwischen den 5,8-Zoll- und 6,5-Zoll-Modellen geben, da letztere schwerer sind. Lasst uns wissen, was ihr davon haltet, unten in den Kommentaren!

Quelle: 9To5Mac

Könnte dir auch gefallen

Über den Autor: burgi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code